Methoden zur Vergrämung und Rettung von Wildtieren vor der Mahd

Im Rahmen einer gemeinsamen Informationsveranstaltung am 13. April 2019 möchte die Hessische Landjugend, der Landesjagdverband und die Naturschutz-Akademie Hessen Landwirte, Junglandwirte, Jäger sowie weitere Interessierte aus den Bereichen Natur- und Tierschutz über die rechtlichen Voraussetzungen der Jungwildrettung informieren und praxistaugliche Vorgehensweisen zum Auffinden von versteckten Wildtieren vorstellen.

Im Theorieteil werden zunächst die Themen Wildtierbiologie und –verhalten sowie rechtliche Grundlagen besprochen, bevor anhand eines Best-Practice-Beispiel gezeigt wird, wie Landwirt und Jäger gemeinsam arbeiten können. In einem Praxisteil werden die verschiedenen Methoden und technischen Hilfsmittel zur Wildtierrettung vorgestellt. Neben den neuesten technischen Methoden wie Schallkanone und Drohneneinsatz sollen aber auch einfache Vorgehensweisen wie das Aufstellen von Windrädern oder die Befestigung von Flatterband präsentiert werden. Die Veranstaltung startet um 9:30 Uhr in der Naturschatz-Akademie Hessen (Wetzlar), Ende ca. 16:00 Uhr. Für den Praxisteil wird ein Ortswechsel vorgenommen. Eine Anmeldung ist aus planungstechnischen Gründen unbedingt erforderlich. Nähere Infos und Anmeldung hier oder 0 60 35/96 84 69-0.

Informationsveranstaltung „Hand in Hand bei der Wildtierrettung“
Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Alles klar